News

Neues Naturparkhaus im Herzen von Seis geöffnet

Viel Wissen rund um die Natur des ältesten Südtiroler Naturparks bietet das neue Naturparkhaus Schlern-Rosengarten in Seis, das seit kurzem für Besucher offen steht.

Die Besucherzentren der Südtiroler Naturparks haben Zuwachs bekommen: Seit kurzem ist das neue Naturparkhaus Schlern-Rosengarten in Seis für Besucher geöffnet. "Die Naturparkhäuser und Info-Stellen in den sieben Südtiroler Naturparks sind exklusive Schaufenster zu den einzigartigen Landschaften unserer Schutzgebiete", betont die zuständige Landesrätin Maria Hochgruber Kuenzer. "Das neue Naturparkhaus im Zentrum von Seis vervollständigt dieses Angebot." Im Naturpark Schlern-Rosengarten, 1974 als erster Naturpark in Südtirol ausgewiesen, stehen den Besucherinnen und Besuchern weiterhin auch die Infostelle "Steger Säge" in Weißlahnbad/Tiers und die Infostelle "Völser Weiher" zur Verfügung.

"Ein Naturparkhaus mit seinen themenspezifischen Ausstellungen und didaktischen Angeboten bietet die Möglichkeit, die Abläufe in der Natur besser zu verstehen und das Wissen um die Besonderheiten des Gebiets zu vertiefen", erklärt Enrico Brutti, seit fast 30 Jahren im Landesamt für Natur für den Naturpark Schlern-Rosengarten zuständig. Es sei eine wichtige Ergänzung zum direkten Erlebnis draußen in der Landschaft.

Das neue Naturparkhaus-Gebäude, das in Eigentum der Gemeinde Kastelruth ist, beherbergt auch die Bibliothek und den Tourismusverein Seis, der sich bei der Gestaltung des Naturparkhauses stark eingebracht hat. "Daraus ergeben sich wichtige Synergien als multifunktionales Informationszentrum", freuen sich Christine Gasslitter Egger, Präsidentin, und Margareth Egger, Direktorin des Tourismusvereins Seis am Schlern, die betont: "Es ermöglicht uns, Besucher aller Altersgruppen, Einheimische wie Gäste, für einen bewussten Umgang mit unserem wertvollen Lebensraum zu sensibilisieren." Das zeigt sich auch in ausgedehnten Öffnungszeiten: derzeit von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr und Samstag von 9 bis 17 Uhr.

Geologie im Zentrum der Dauerausstellung

Noch bis Ende Oktober 2022 ist im Naturparkhaus Schlern-Rosengarten die Sonderausstellung "Der Rothirsch – ein Dauerläufer mit feinen Sinnen" zu sehen. Die Dauerausstellung hingegen räumt der einzigartigen Geologie, die zur Ausweisung als Unesco-Weltnaturerbe geführt hat, sowie der Tier- und Pflanzenwelt viel Platz ein. Eigens angefertigte Geologiemodelle veranschaulichen die Entstehung des sogenannten Schlerndolomits aus Korallenriffen. Auf Großbildern kann man sich mit Hilfe von animierten Fernrohren auf die Suche nach besonderen Pflanzen und Tieren machen. Wer nachts am Naturparkhaus vorbeikommt, kann auf Nachtprojektionen einige dämmerungs- und nachtaktive Naturparkbewohner entdecken. Bilderwände und ein interaktives Landschaftsspiel, das in einem markanten Baumstamm untergebracht ist, zeigen die vielfältige Gestaltung der Landschaft durch den Menschen. "Die Ausstellung im Naturparkhaus Schlern-Rosengarten wartet mit sehenswerten Exponaten auf. Ein Besuch lohnt sich somit auch für Kenner des Naturparks", so der Naturparkhausverantwortliche Klaus Puntaier.

Weitere Informationen unter folgendem Link.


Link zur Originalaussendung mit den eventuellen dazugehörigen Fotos, Videos und Dokumenten

mpi